Potenzial Business- und Marketingtipps für das Internet.

Das Internet hat beinahe unbegrenzte Möglichkeiten zur Neukundengewinnung. Was macht Sinn, was ist erlaubt. Das mächtigste Werbeinstrument ist die eigene Homepage, ohne spart man klar, man spart an Kunden. Es gibt teure, günstige, sogar kostenlose Lösungswege um auf eine Firma aufmerksam zu machen, Besucher zu Kunden werden lassen. Strategisch, mit Weitsicht einsteigen, Webdesigner fragen, die haben Mega Erfahrung in diesem Fachgebiet. Facebook ist für mich keine Alternative, zeitintensiv, likes sind noch lange keine potenziellen Kunden. Bietet man kein rausragendes Entertainment, besteht die Gefahr in einer Schublade zu landen. Twitter wäre für mich bei der Frage, die bessere Lösung, kurze Tweeds, Mitteilungen, erscheinen mir frischer, unbeschwerter.

Die eigene Homepage bietet so viel mehr in Sachen Business, man muss nur wissen wie. Websites zeitgemäß designen, sie  zeigen dem Besucher umfassend das Angebot auf einen Blick. Machen Sie den Besucher interessiert auf die Inhalte. 

Z.B. Interaktionen wie:
Rückrufservice
Angebote anfordern 
Serviceangebote
Rabattaktionen
Newsletter Eintrag
Umfangreiche Kontaktformulare


etc.

es gibt eine Vielzahl an Aktionen. Über die Homepage lassen sich zur Entlastung, unzählige betriebsinterne Vorgänge abwickeln.

Was für einen Computer eine Firma benötigt, dass ist immer die Frage und muss auf die Anforderungen abgestimmt sein. Wer hier unsicher ist sollte sich unbedingt beraten lassen, bevor man nachher feststellt das es der PC nicht kann. Budget und Standort ist ebenso von Bedeutung. Soll der Computer fest im Büro stehen oder ist es von Vorteil wenn man sich den PC auch mal unter den Arm klemmen und mitnehmen kann. Auch wenn bei mir der Computer überwiegend im Büro steht bevorzuge ich ein leistungsfähiges Laptop. 

Computerarbeiten und Internet gehören zusammen, weil neben der Software die im Betrieb genutzt wird, direkt auch immer das Internet verknüpft ist. Hier finden Sie einige Beispiele wie man das Web für kleinen Firmen, gewinnbringend einsetzten kann. Die eigene Darstellung, Recherche, Aktionen usw. 

Beispiele für einen guten Newsletter Ratgeber Gestaltung einer Website  Aufpassen das die Website seriös wirkt

Grundsätzlich stellt sich die Aussage " benötige ich Multimedia  und Internet"  heutzutage nicht mehr

Alle Fäden werden im Netz gezogen. 

  • Korrespondenz
  • Werbung
  • Werbeschreiben
  • Kundenakquise
  • Website Infos und Kontakt
  • Banking
  • Newsletter
  • Informationen
  • Anzeigen
  • Bekanntheitsgrad
  • Seriöse/vertrauensvolle Firmendarstellung
  • Auskunft
  • Kontakt und Informationen Verbände/Kammern
Fakt 3

Wozu benötigt eine kleine Firma Internet. Hier finden Sie einige Beispiele, Anwendungen und Vorteile einer Website, Bekanntheitsgrad erhöhen, Social Media nutzen, Shop einrichten, Digitales Geschäft etc.

Ich kenne die kleinen Betriebe, Handwerker, Dienstleister, Handel etc. es geht immer so:

Email aufs Handy
Zuhause PC für Angebote und Rechnung
Rechnung-Programm
ggf. Zeichenprogramm
Zugang zur Lieferanten Website
Zugang zur Bank Website
Eigene Website ist halt da 
Infos im Netz finden
Google 

....passt schon

Natürlich ist diese Minimale Nutzung schon mal gut, nur wer wachsen will bzw. auf neue Kunden angewiesen ist, der kann mit dem Internet eine Menge für Neukunden und Bestandskunden erreichen. 

Jede kleine Firma hat inzwischen Internet und Multimedia, in diesem Artikel versuche ich zu erklären, was genau kleine Firmeninhaber im Internet alles gewinnbringend einsetzen können.

Adressen sind für jede Firma wertvoll, man darf dem Abonnenten E-Mail-Werbung schicken. Dieses darf man ohne die Einwilligung des Empfängers leider (es wird als SPAM einsortiert) nicht mehr tun. Als unbekanntes bzw. kleines Unternehmen haben Sie kaum eine Chance Newsletter Abonnenten zu bekommen. Bieten Sie Gutscheine, Gewinnspiele etc. für die Eintragung an. Es ist von großer Bedeutung, wenn es auch nur ein kleiner Kreis ist, E-Mals zu verschicken.

Der Begriff E-Commerce ist nicht nur elektronischer Verkauf, sondern auch eine ganzheitliche Abwicklung von Geschäften über elektronische Medien. Ein innovatives Unternehmen nutzt diese Möglichkeiten im vollen Umfang. Kleine Betriebe sollten zunächst bedächtig, für Schritt, diesen Weg einschlagen, dabei immer ein Ziel anstreben.Die Aussage »ich hab eine Seite« ist unter Umständen fatal. Sie verlieren Kunden, weil Sie keine transparente Informationsmöglichkeit und Abwicklung von Aufträgen bieten. Leider haben viele Kleinunternehmer noch immer nicht den Wert und auch den Wettbewerb dieses Mediums erkannt. Solche Unternehmen werden mit der Zeit aussortiert, zu umständlich, zu zeitintensiv, fehlende Kompetenz usw

Die Teilnahme am Medium Internet ist, wie im realen Business, nicht völlig risikofrei. Vieles, im Grunde alles, ist gesetzlich geregelt, kann auch bei Unwissenheit empfindliche Strafen nach sich ziehen. Es gibt sogar z. B. bei Spammails Haftstrafen. Also ist hier eine gewisse Vorsicht geboten, es macht Sinn sich über die eigenen Handlungen zu informieren. Sie können viele Fragen auf der Seite des Bundesministeriums zum Telemediengesetz nachlesen. Als unbekanntes bzw. kleines Unternehmen haben Sie kaum eine Chance Newsletter Abonnenten zu bekommen. Bieten Sie Gutscheine, Gewinnspiele etc. für die Eintragung an. Es ist von großer Bedeutung, wenn es auch nur ein kleiner Kreis ist, E-Mals zu verschicken.


Gesetze im Internet

Das Wichtigste für eine kleine Firma ist:

Gute Arbeit/Produkte sind bei allen Bemühungen die Basis

Über das Internet kann man eine Firma kennenlernen und nur wer "Bekannt" ist bekommt Kunden und Aufträge.
Ebenso wertvoll sind natürlich die Empfehlungen, jedoch auch hier wird jeder sich über das Internet ein Bild über das Unternehmen machen.

  • Bekanntheitsgrad
  • Vertrauen und Seriösität vermitteln
  • Kompetenz zeigen
  • Leistungsfähigkeit darstellen
Fakt 4

Bekanntheitsgrad
durch Onlinewerbung

Es gibt eine Menge an Möglichkeiten, passend zur Branche und Budget. Eine effektive Werbung ist die Streuwerbung, eine sinnvolle Art eine Firma bekannt zu machen. Kleine Seitenbetreiber einfach mal ansprechen, ggf. einen Vermittler, hier bekommt man für ein paar Euro eine effektive Werbung. Daneben gibt es die Bannerwerbung, attraktiv für Shop und Handel. Recherchieren Sie im Internet nach Linktausch und Affiliate, dort findet man günstige, mitunter kostenlose im Zuge von Bannertausch, attraktive Werbeplätze. Sie erzeugen mit einer flächendeckenden Verbreitung, besser gesagt Verlinkung, die »Wichtigkeit« der Homepage im Netz. Google orientiert sich ebenfalls stark am Standort der Firmen, man bekommt somit auch viele Besucher aus der eigenen Region. Am ergebnisreichsten ist die Werbekampagne bei Google. Man erreicht früher oder später jeden User, die Anzeigen erscheinen nicht nur im oberen Bereich der Suchergebnisse, auch auf beinahe allen Homepages. Nachteil: Es st schon recht teuer, da Etat kann aber vorher genau definiert werden. Eine Vorbereitung der Adwords trägt zum Erfolg der Aktion bei. Ich persönlich finde eine im Content Werbung echt gut. Verzichten Sie auf aggressive Werbung.Ausgefeilte Werbemaßnahmen werden geschickt geplant, Klickrate und Impressionen lassen sich zielgenau auswerten, die genaue Effektivität zu bestimmen. Für wen das alles spanisch klingt, der sollte seinen Webdesigner ansprechen, der gibt erste Tipps.

Vernetzung

Kollegen, Lieferanten, Beratung und Events, eine wertvolle Unterstützung einer jeden Firma. Der kleine Betrieb kann durch seine Präsenz und Teilnahme am online-geschehen brandaktuell agieren. Er muss sich, um nicht bald außen vor zu sein, an diesem Medium beteiligen. Internetseite Ihre Werbemaßnahme überhaupt. Vermeiden Sie unbedingt Fehler, schlechtes Erscheinungsbild, veraltete Technik, denn Sie Kunden, verlieren, das darf nicht passieren. Es gibt kleine Agenturen von Webdesignern, die umfassend beraten, betreuen und für alle Fragen ansprechbar sind. Eine kleine Webdesign Agentur ist immer günstiger als eine große Agentur, erfüllen aber in der Regel die Anforderung gleichwertig. Es gibt für jedes Budget eine Lösung. Ein zusätzliches Ziel einer Seite soll die Platzierung in den Google Ergebnissen sein, eine Platzierung auf der ersten Seite, bedeutet viel „Laufkundschaft“. Vergleichen Sie Ihre Seite mit einem Ladenlokal, Dekoration, Inhalte des Geschäftes sollten ansprechend präsentiert werden, Ihre Google Platzierung könnte man mit der stationären Geschäftslage vergleichen.

Digitale Arbeit

Die Digitalisierung wird sich in absehbarer Zeit komplett durchsetzen. Der Einstieg ist gar nicht schwierig, wer einen PC hat und Internet hat, sollte sich herantasten, Hilfe findet man sehr mühelos. Zu Beginn ist es vielleicht nur eine Informationsquelle, Konkurrenz beobachten, Lieferanten erkunden und neue Märkte auftun. Das aber ist schon sehr viel.Ihre Kunden wollen, sie werden überwiegend übers Netz mit Ihnen kommunizieren und arbeiten. Bei den Lieferanten ist es genauso. Angebote, Rechnungen gehen fast nur online raus. Verpassen Sie diesen Zug nicht.Ein Geschäftsinhaber sollte immer sorgsam mit seinen Informationen in der Öffentlichkeit umgehen. Bestimmen Sie selbst, was die Welt über sie erfahren muss. Peinlich finde ich private Facebook Seiten mit Angaben von Interessen, Freunde/Bekannte, die Daten. Womöglich noch mit dem echtem Namen Adresse, Schulbildung und Vorlieben. Es ist nicht professionell, Kunden lesen es, schlecht für das Image

Als unbekanntes bzw. kleines Unternehmen haben Sie kaum eine Chance Newsletter Abonnenten zu bekommen. Bieten Sie Gutscheine, Gewinnspiele etc. für die Eintragung an. Es ist von großer Bedeutung, wenn es auch nur ein kleiner Kreis ist, E-Mals zu verschicken.

Preisvergleiche

Im Internet kann man jeden Artikel, in riesiger Auswahl finden und somit Preise vergleichen. Gehen Sie mal in die Innenstadt, da gibt es doch kaum noch Auswahl. Im Gegensatz zum »Weltmarkt« können die Geschäfte Vorort auch gar nicht so breit aufgestellt sein. Aus diesem Grunde sollten Sie einen Einstieg ins Netz wagen. Klein aber fein mitmischen. Firmen, die bereits mit Ihrem Handel im Netz vertreten sind, dürfen niemals Preise und Konkurrenz aus den Augen verlieren. Der stationäre Handel sollte nicht den Zug verpassen, die Läden Vorort vernachlässigen das Medium Internet total. Einzelhandel hat unendlich viele Möglichkeiten das Internet zu nutzen und es muss nicht zwingend ein Online Shop sein. Vielleicht hat die Corona Krise vielen diese Möglichkeiten aufgezeigt, ich denke bestimmt vielen und man wird sehen wie sich die Kaufmannschaft in diesem Bereich neu aufstellt. 

Wichtig: beide, sowohl Käufer und Verkäufer holen sich Preise im Internet ein. 

Viele Ideen für den Einzelhandel

Online Shop

Handel im Internet ist unkompliziert, wenn ein Segment im Einzelhandel angesiedelt ist, muss man diesen Vertriebsweg unbedingt ins Auge fassen. Bereits mit einem schlichten Shop System lässt sich das relativ günstig realisieren. Diese Systeme sind inzwischen so ausgereift, dass Sie im Grunde nur noch die Ware einpflegen müssen und verschicken. Man verkauft mit einem geringen Arbeitsaufwand bzw. Personal, möglicherweise erst mal nur minimal jedoch sind die Perspektiven langfristig enorm. Die Umsatzzahlen im Vergleich zum stationären Handel steigen von Jahr zu Jahr. Der Einzelhandel Vorort stöhnt und jammert wegen der Konkurrenz im Internet, kaum einer ist bereit an dieser Party teilzunehmen. Dabei ist es so einfach, zumindest eine kleine Plattform für die Kunden zu schaffen, auch wenn es kein Shop ist gibt viele Möglichkeiten. Machen Sie es anders.

SEO die Optimierung Ihrer Internetseite.

SEO die Abkürzung von Search Engine Optimization, aus dieser Optimierung von Webseiten ist zunehmend ein umsatzstarkes Gewerbe geworden. Also es heißt SEO aber nicht alles, wo SEO draufsteht, ist auch SEO drin. Sie und Ihr Webdesigner sind die SEO Spezialisten an vorderster Front. Viele Webdesignagenturen bieten dieses oft als zusätzliches Angebot an, weil Sie können, oder wollen diese aufwendige Präparierung nicht im Preis enthalten haben. Manche Webdesigner machen es selbstverständlich, zumindest die Grundprogrammierung. Die Agentur trägt ihren Teil zum Erfolg der Seite bei, aber auch Sie müssen Ihren Teil dazu beitragen in Form von Inhalten. Google bevorzugt »ehrliche« Seiten, Webseiten, die wachsen, beständig sind, aber auch sehr alte Domains, Webseiten, die solide und von Interesse sind. Die Frage demzufolge ist, wie bleibe ich dauerhaft in einer anständigen Google Position. Hier spielt wieder Ihr Content eine große Rolle, aber auch ein Sanftes nach und nach optimieren. SEO ja unbedingt!. Sie und Ihre Webagentur machen das Ding in der Regel am besten. Es gibt Milliionen von Anbietern im Netz, deshalb sind die Angebote explizit zu prüfen.

Machen Sie diese Programmierung nicht, werden Sie auch nicht gefunden. Hier sollten Sie Hilfe holen, wenn Sie sich im Netz etablieren wollen. Es ist die Basis zuzusagen, es muss berücksichtigt und umsetzt werden. Je mehr ein Unternehmen wächst, je mehr wird man Digital und vernetzt arbeiten.

Potenzial Business- und Marketing Tipps für das Internet.

Das Internet bietet beinahe unbegrenzte Möglichkeiten zur Neukundengewinnung. Was macht Sinn, was ist erlaubt. Das mächtigste Werbeinstrument ist die eigene Homepage, ohne spart man klar, man spart an Kunden. Es gibt teure, günstige, sogar kostenlose Lösungswege um auf eine Firma aufmerksam zu machen, Besucher zu Kunden werden lassen. Strategisch, mit Weitsicht einsteigen, Webdesigner fragen, die haben Mega Erfahrung in diesem Fachgebiet. Facebook ist für mich keine Alternative, zeitintensiv, likes sind noch lange keine potenziellen Kunden. Bietet man kein rausragendes Entertainment, besteht die Gefahr in einer Schublade zu landen. Twitter wäre für mich bei der Frage, die bessere Lösung, kurze Tweeds, Mitteilungen, erscheinen mir frischer, unbeschwerter. 

Die eigene Homepage bietet so viel mehr in Sachen Business, man muss nur wissen wie. Websites zeitgemäßes Design, zeigen dem Besucher umfassend das Angebot auf einen Blick. Machen Sie den Besucher interessiert auf die Inhalte. Interaktionen, Rückrufservice, Angebote anfordern, kostenlose Serviceangebote, Rabattaktionen, Newsletter Eintrag etc. es gibt eine Vielzahl an Aktionen. Über die Homepage lassen sich zur Entlastung, unzählige betriebsinterne Vorgänge abwickeln.

Wo bekomme ich eine gute Website

Internetseiten zeigen die Professionalität einer Firma.

Die Frage, benötigt eine kleine Firma unbedingt Computer und  Internet, lautet definitiv "JA"

Social Media Werbung Facebook und Co 

Möchten Sie sich an diesen Medien beteiligen, sollten vor Beginn des Projekts die Details abgeklärt werden. Es ist eine Art mit Kunden zu kommunizieren, man bleibt aktuell im Gespräch..Es gibt sehr viele solcher Plattformen z. B. Facebook, Twitter, Instagram etc. Facebook ist einer der größten Anbieter, nur geht ist hier mehr um Unterhaltung, Firmen sprechen nicht unbedingt den richtigen Kreis an. Netzwerke z. B. Xing sprechen wieder eine spezifische Nutzergruppe an, macht mitunter mehr Sinn. 

Es ist zu überlegen, wo passt mein Unternehmen rein. Social Media Seiten sind unsagbar zeitaufwendig. Die Seite muss gestaltet werden, ein entsprechendes Impressum ist Pflicht, die Fanseite sollte regelmäßige Einträge haben, man muss mit Lob und Kritik umgehen können. Diese Seiten dienen zur Image- und Kundenpflege. Meine persönliche Meinung zu Facebook ist kritisch, manchmal ist es eher schädlich als nützlich.

Natürlich ist eine böse Aussage, aber es passt dennoch genau hier hin. Viele Firmeninhaber haben sich bislang keinen Kopf um die Facebook-Seite gemacht, tappen da unwissend auf Facebook herum. Man sagt »ich habe doch bei Facebook eine Internetseite, wozu eine eigene«. Ja man hat 1000 likes, das ist doch perfekt, besser geht es nicht. Was bedeutet jedoch ein like, nur ein ja gefällt mir, selten kommt jemand öfter vorbei. Auf Facebook ist eine Seite wie die andere, wo unterscheidet man sich da noch? 

Es kostet Zeit und Zeit ist Geld, ein »like« bedeutet nichts. Ist so. Ich behaupte, 1 neuer Kunde ist um ein vielfach wertvoller als 1000 likes. Dieser Kunde kommt normalerweise über die eigene Homepage. 

Warum frage ich mich, investieren Firmeninhaber ihren Einsatz, die Energien nicht in ihre eigene Homepage. So gewinnt man Kunden, so bindet man Kunden, nicht durch diese „alle sind gleich“ Seiten.Präsentieren Sie Ihr Unternehmen einzigartig, geben Sie einen ersten Eindruck, pflegen Sie Ihren virtuellen Showroom. Glauben Sie mir, Sie werden neue Kunden gewinnen, diese Kunden werden Sie weiter empfehlen, wenn das Auftreten passt. Also ich würde eine Firma mit einer Facebook-Seite nicht weiter empfehlen, ich wüsste nach einem Tag nicht mehr, was ich alles wo gelesen habe. Mal ehrlich, dieses banale aus den Fingern gesogene Zeugs, weil es muss, ja ständig was Neues stehen, ist doch nun wirklich nicht positiv. Genau, man geht unter, war ich nun bei Firma Meyer oder doch bei Firma Müller, keine Ahnung sah alles gleich aus.

Jeder sollte wissen was passiert dort wirklich auf Facebook. Hey da gibt es jemanden, der reibt sich die Hände und grinst über so viel Einfältigkeit der Menschen. Was da genau mit Ihnen und Ihren selbst vorbereiteten Daten und Verbindungen passiert, muss jeder genau wissen. Erst dann Entscheiden, ich mache eine »alles sind gleich Seite« 

Kennt man die Spielregeln und hat dauerhaft seinen Kunden etwas zu sagen, dann ist Facebook vielleicht wirklich eine gute Sache.

Mir können Sie kein Like auf Facebook geben, ich hatte es zwar  in den Anfängen im Jahr 2000 genutzt, weil die Idee dahinter war gut. Nur jetzt habe ich dieses Medium gecancelt, ist nicht mein Ding. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.